Direkt zum Inhalt

Wann sollten Sie aufhören, Ihr Baby zu pucken?    

Wir von Love To Dream™ glauben an die Kraft des Schlafs. Seit über 15 Jahren helfen wir Eltern und Betreuern, eine gesunde Schlafroutine zu entwickeln, die für die ganze Familie funktioniert.  

Das Pucken spielt eine wichtige Rolle auf dem Weg zu einem besseren Schlaf. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, damit aufzuhören? Von Entwicklungszeichen, auf die Sie achten sollten, bis hin zu Gründen, warum Sie ab einem bestimmten Alter mit dem Pucken aufhören sollten, erfahren Sie hier alles, was Sie wissen müssen.   

Was sind Anzeichen dafür mit dem Pucken aufzuhören? 

Wichtige Entwicklungszeichen zeigen an, wann Ihr Baby nicht mehr gewickelt werden kann. Im Durchschnitt zeigen Kinder diese Anzeichen im Alter von zwei bis sechs Monaten:   

  • Umdrehen.  

  • Die Fähigkeit, sich aus einem traditionellen Pucksack zu befreien. 

  • Widerstand gegen das Pucken. 

  • Auf Hände stützen. 

Jedes Kind ist anders. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. 

Ab wann sollten Sie Ihr Baby nicht mehr pucken? 

Laut Lullaby Trust sollten Sie Ihr Baby nicht mehr mit in das Material eingewickelten Armen pucken, sobald es Anzeichen des Rollens zeigt. Es kann nämlich passieren, dass Ihr Kind sich auf den Bauch rollt und nicht in der Lage ist, sich ohne den Gebrauch der Arme wieder zurückzurollen. 

Bild
Baby in a Transition Bag

 

Wie kann man das Pucken abgewöhnen? 

Unsere "Erste Drehversuche"-Kollektion wurde entwickelt, um den Weg zum selbständigen Schlafen so reibungslos wie möglich zu gestalten. Unsere preisgekrönten Übergangsanzüge und -taschen fühlen sich genauso kuschelig an wie unsere Pucksäcke und haben Flügel mit Reißverschluss, damit Sie Ihr Kind bequem in den armfreien Schlaf einführen können.    

1. Die Ein-Arm-Methode 

Mit unseren meistverkauften Swaddle Up™ Übergangssäcken können Sie einen Arm nach dem anderen ausziehen, um Ihr Kind an eine neue Schlafroutine zu gewöhnen. Wir empfehlen, die gleiche Struktur zu befolgen, wenn die Schlafenszeit ansteht.    

2. Beide Arme aus dem Pucksack 

Sobald sich Ihr Baby an den neuen Rhythmus gewöhnt hat, können Sie den zweiten Arm abnehmen, um ihm mehr Bewegungsfreiheit zu geben. Es kann ein paar Nächte dauern, bis sich Ihr Kind an diese neue Art zu schlafen gewöhnt hat.   

3. Die Beine-raus-Methode 

Wenn Ihr Baby bereit für mehr Bewegung ist, ist der Swaddle Up™ Übergangsanzug der perfekte nächste Schritt. Dank des hüftfreundlichen Designs kann Ihr Kind mit freien Beinen schlafen und sich frei bewegen.  

Die Fünf-in-Eins-Lösung ist für eine jahrelange Nutzung ausgelegt und kann auch zum Spielen und für Reisen verwendet werden. Ein Doppelreißverschluss erleichtert das Wechseln der Windeln. 

4. Entfernen des Puckens 

Sobald sich Ihr Kind daran gewöhnt hat, mit freien Armen und Beinen zu schlafen, ist es an der Zeit, eine wickelfreie Schlafroutine einzuführen.  

5. Abwechselndes Pucken und freies Schlafen 

Sie können zwischen dem Pucken ohne Arme und dem freien Schlafen abwechselnd wählen. Sobald Ihr Kind die dritte Entwicklungsstufe erreicht hat, können Sie unsere "In Bewegung"-Produkte zur Unterstützung heranziehen.  

Eine sicherere Methode, Ihr Kind nachts warm zu halten, sind unsere Swaddle Up™ Übergangspucksäcke und -anzüge Bekleidungsleitfaden finden Sie je nach Jahreszeit das richtige Modell.    

Wie viele Nächte braucht es, um das Baby das Pucken abzugewöhnen?  

Jedes Kind ist anders. Wir empfehlen, die Veränderungen langsam einzuführen, da es einige Nächte dauern kann, bis sich Ihr Baby an die neue Schlafweise gewöhnt hat.   

Wie bringt man sein Baby zum Schlafen, ohne es zu pucken? 

Von der Routine bis hin zu weißem Rauschen: Entdecken Sie unsere Expertentipps, wie Sie Ihr Kind in den Schlaf wiegen können, ohne es zu pucken. 

Unsere Love To Dream Übergangssäcke und -anzüge 

Unsere Übergangssäcke und -anzüge sind so konzipiert, dass Ihr Kind lernt, selbstständiger zu schlafen. Mit unseren Flügeln mit Reißverschluss können Sie jeweils einen Arm abnehmen. So kann sich Ihr Kind an mehr Bewegungsfreiheit gewöhnen, ohne den Komfort des Puckens zu verlieren.  

Unsere Anzüge, die für den ganzjährigen Einsatz konzipiert sind, gibt es in verschiedenen Stoffqualitäten für die verschiedenen Jahreszeiten und in vier verschiedenen Größen: klein (3,5-6 kg), mittel (6-8,5 kg), groß (8,5-11 kg) und extragroß (11-14 kg).  

Das Einführen einer Routine 

Unabhängig davon, ob Ihr Baby gepudert wird oder nicht, ist die Schaffung einer sicheren Schlafroutine für die ganze Familie wichtig. Diese Routine sieht in jedem Haushalt anders aus und reicht von Gute-Nacht-Geschichten bis zur Verwendung von weißem Rauschen. 

  • Versuchen Sie, eine Stunde vor dem Schlafengehen die Helligkeit im Zimmer zu reduzieren. 

  • Wenn möglich, nehmen Sie sich vor dem Schlafengehen eine Stunde Zeit, um Ihr Kind zu beruhigen. Das kann ein Bad, das Lesen eines Buches, eine Babymassage oder das Singen eines Schlafliedes sein.  

Weißes Rauschen 

Einige Familien verwenden gerne weißes Rauschen, um ihr Baby zu beruhigen. Wenn Sie dies ausprobieren möchten, stellen Sie das Gerät mindestens zwei Meter vom Bettchen oder Stubenwagen Ihres Kindes entfernt auf. Der Geräuschpegel sollte 50 Dezibel nicht überschreiten, und das Gerät sollte immer außer Reichweite stehen.  

Kann ich mein sechs Monate altes Kind noch pucken? 

Sie dürfen Ihr Baby nicht mehr pucken, wenn es Anzeichen zeigt, dass es sich umdreht oder an den Händen hochzieht. Dies ist in der Regel im Alter von drei bis sechs Monaten der Fall, manchmal auch früher.  

Ist es in Ordnung, das Pucken mit 6 Wochen zu beenden? 

Das Pucken Ihres Babys ist eine persönliche Entscheidung. Wenn Sie sich dagegen entscheiden, beachten Sie einfach die folgenden Maßnahmen für ein Schlafroutine: 

  • Lullaby Trust empfiehlt, dass Babys in den ersten sechs Monaten zum Schlafen immer im selben Raum wie Sie sein sollten..

  • Schlafen Sie niemals gemeinsam mit Ihrem Kind. Benutzen Sie einen Stubenwagen oder ein Kinderbett, bis Ihr Baby die Gewichts- oder Altersgrenze überschreitet.  

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Baby immer auf dem Rücken schläft und das Gesicht nicht bedeckt ist.  

  • Stellen Sie sicher, dass die Matratze Ihres Babys fest, sauber und flach ist.nbsp;

  • Schlafen Sie niemals gemeinsam mit Ihrem Kind. Entfernen Sie vor dem Schlafengehen alle Spielzeuge, losen Gegenstände oder Decken aus dem Kinderbettchen. 

Unsere Übergangssäcke und -anzüge  

Unsere Bestseller Übergangssäcke und -anzüge sind berühmt für ihr einzigartiges ARMS UP™-Design. Die patentierten Flügelspitzen ermöglichen es Ihrem Kind, in einer natürlicheren ARMS UP™-Position zu schlafen, die die Selbstberuhigung fördert. Sie sind so konzipiert, dass sie sich dem Schlaf Ihres Kindes anpassen und sind in verschiedenen Farben, Stilen und Stoffqualitäten erhältlich.  

Bild
Toddler in Sleep Bag playing

 

Warum Sie unsere Anzüge und Säcke lieben werden: 

Unsere Nachtwäsche ist berühmt für ihren Komfort, ihre Vielseitigkeit und ihre Langlebigkeit. Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Gründe, warum Sie unsere Schlafsäcke und Anzüge lieben werden: 

  • Die Flügelspitzen sollen verhindern, dass sich Ihr Baby das Gesicht zerkratzt. 

  • Geräumiges Beindesign für die Beugung der Hüfte. 

  • Verschiedene Stoffqualitäten für die verschiedenen Jahreszeiten. 

  • Enge Passform um die Taille für ein sicheres Gefühl. 

Wir bei Love To Dream™ wissen, dass jedes Kind anders ist, und wir sind bestrebt, Ihnen zu helfen, die richtige Lösung für Ihre Familie zu finden. Love To Dream™ begleitet Sie bei jedem Schritt und ist überzeugt, dass die kleinen Träumer von heute die Gestalter von morgen sind. Weitere Ratschläge von unseren Experten finden Sie auf unsere Schlafbibliothek.